Freitag, 9. September 2011

Playlist # 67 vom 11.09.11 (2) - RAMIN DJAWADI Special

Mit dem Score zum Remake des Vampirgruselklassikers „Fright Night“ präsentiert sich der 1974 in Duisburg geborene Ramin Djawadi als Komponist, der sich längst aus dem Schatten seines Mentors Hans Zimmer und des Media Ventures Studios gelöst hat und mittlerweile Hans Zimmers Remote Control Studio leitet.

Der Deutsch-Iraner begann seine Filmmusik-Karriere als Assistent von Klaus Badelt, mit dem er ab 2002 an Filmen wie „Equilibrium“, „Beat The Drum“, „Der Einsatz“, „Basic“ und „Fluch der Karibik“ gearbeitet hat.
„Was Hans hier etabliert hat, ist wirklich toll und zwar in dem Sinne, dass die Assistenten – die ja alle Komponisten, Toningenieure oder was auch immer werden wollen – hier ihren Mentor finden. Als ich damals hier hergekommen bin, war ich hauptsächlich Gitarrist und besaß keinerlei Computerkenntnisse, da ich ja nie mit einem Sequenzer oder ähnlichem gearbeitet hatte. Deswegen sage ich jedes Mal, wenn ich den Leuten meinen Werdegang erkläre, dass ich absolut versagt hätte, wenn mich Hans oder Klaus damals bei 'Mission Impossible 2' – was der erste Film war an dem ich mitarbeitete – aufgefordert hätten, für eine Filmszene ein Stück Musik zu schreiben. Ich hätte nicht gewusst, wo die Sounds herkommen, wie ich sie im Computer erzeugen kann und all diese Sachen, die ich bis zum damaligen Zeitpunkt nur mit Papier und Bleistift gemacht hatte. Ich hätte wahrscheinlich zwei Wochen für ein dreißig Sekunden Stück gebraucht, für das man normalerweise eine Nacht zur Verfügung hat“, rekapituliert Ramin Djawadi die Anfänge seiner Hollywood-Karriere auf Cinema Musica. „Daher bin ich froh, dass ich bei Klaus untergekommen bin und zunächst erst einmal die ganze Studioausrüstung kennen lernen konnte, für die ich später auch zuständig war. Dann kam die natürliche Entwicklung, dass ich anfangs Stücke, welche Klaus geschrieben hat und zu denen sich das Bild geändert hatte, mit Hilfe des Sequenzers an den neuen Filmschnitt angepasst habe; das ist quasi die Arbeit, die in der Regel ein Music Editor macht. So habe ich dann gelernt, wie die Komponisten hier in Hollywood arbeiten. Im nächsten Schritt hat Klaus mich dann aufgefordert, zu einem seiner fertigen Stücke Schlagzeug hinzu zu programmieren. Später hat er mir dann mit dem Klavier eine Art thematischen Wegweiser für ein bestimmtes Stück vorgegeben, welches ich dann voll arrangieren musste. Danach hat man die Stufe erreicht, auf der dir dein Mentor nur noch eine bestimmte Szene im Film und z.B. das Liebesthema gibt, und du sollst dann ein Stück mit eben diesem Thema schreiben. So steigst du schrittweise auf, bis du irgendwann deine eigenen Projekte bekommst, was ich sehr toll finde. An Leuten wie beispielsweise John Powell, Harry Gregson-Williams oder Klaus Badelt sieht man ja auch, dass dieses Konzept funktioniert.“ 
Mit dem Fernsehfilm „Saving Jessica Lynch“ verdiente sich Djawadi 2003 seine ersten ganz eigenen Credits, es folgten „Blade: Trinity“ (mit RZA) und vor allem ab 2005 die Fernsehserie „Prison Break“, deren Musik zu den ersten vier Staffeln auf zwei Soundtrack-Alben zusammengefasst worden ist und für die der Komponist 2006 sogar eine Emmy-Nominierung in der Kategorie „Herausragendes Titelthema“ erhielt.
Seit 2007 komponiert Djawadi zunehmend für die große Leinwand. Meilensteine in seiner Werksbiografie sind der Psychothriller „Mr. Brooks“ (2007), der Superhelden-Spaß „Iron Man“ (2008), der Horror-Thriller „The Unborn“ (2008) und das antike Action-Epos „Kampf der Titanen“ (2010). Daneben schrieb er in der letzten Zeit die Musik zu den Fernsehserien „Games of Thrones“ und „Breakout Kings“ sowie zu den Videospielen „Medal of Honor“ und „Shift 2 Unleashed“.

Filmographie: 
2001: Shoo Fly
2001: Exit Wounds – Die Copjäger (Exit Wounds) (zusätzliche Musik)
2002: Teknolust (zusätzliche Musik)
2002: Equilibrium (zusätzliche Musik)
2003: Saving Jessica Lynch (TV)
2003: Der Fluch der Ahnen (Beat The Drum) (zusammen mit Klaus Badelt)
2003: Was das Herz begehrt (Something’s Gotta Give) (zusätzliche Musik)
2003: Fluch der Karibik (Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl) (zusätzliche Musik)
2003: 100 Tage, 100 Nächte (Manfast) (zusätzliche Musik)
2003: Basic (zusätzliche Musik)
2003: Der Einsatz (The Recruit) (zusätzliche Musik)
2003: Gesetzlos – Die Geschichte des Ned Kelly (Ned Kelly) (zusätzliche Musik)
2004: Thunderbirds (zusätzliche Musik)
2004: Blade: Trinity (zusammen mit RZA)
2004: The Grid (TV-Mini-Serie)
2005: Wild-West-Biking (TV)
2005: Nemesis – Der Angriff (Threshold) (TV-Serie, 1 Folge)
2005: Die Insel (The Island) (zusätzliche Musik)
2005: Batman Begins (zusätzliche Musik)
2005–2009: Prison Break (TV-Serie)
2005: Die Maske 2 – Die nächste Generation (Son of the Mask) (zusätzliche Musik)
2005: Alle Kinder dieser Welt (Segment “Jonathan”) (All the Invisible Children)
2006: Blade – Die Jagd geht weiter (Blade: The Series) (TV-Serie)
2006: Jagdfieber (Open Season)
2006: Boog and Elliot’s Midnight Bun Run (Video)
2006: In den Staub geschrieben (Ask the Dust)
2007: The Chubbchubbs Save Xmas
2007: Mr. Brooks – Der Mörder in Dir
2008: Fly Me to the Moon 3D
2008: Jagdfieber 2 (Open Season 2)
2008: Iron Man
2008: Deception – Tödliche Versuchung
2009: The Unborn
2010: Medal Of Honor (Videospiel)
2010: Kampf der Titanen (Clash of the Titans)
2010: Sammys Abenteuer – Die Suche nach der geheimen Passage (Sammy’s avonturen: De geheime doorgang)
2010: FlashForward (TV-Serie)
2011: Game of Thrones (TV-Serie)
2011: Breakout Kings (TV-Serie)
2011: Shift 2 Unleashed (Videospiel)
2011: Fright Night
2011: Red Dawn
2011: The Camel Wars

Playlist: 
1 Ramin Djawadi - Fright Night (Fright Night) - 04:12
2 Ramin Djawadi - The Rescue (Saving Jessica Lynch) - 04:56
3 Ramin Djawadi - Safe And Sound (Prison Break - Season 3+4) - 03:52
4 Ramin Djawadi - Mr. Brooks (Mr. Brooks) - 03:38
5 Ramin Djawadi - Date In Chinatown (Deception) - 04:07
6 Ramin Djawadi - Forgot My Purse - Off To My Sister's (Obsessed) - 02:58
7 Ramin Djawadi - The Blood Harvest (Blade: Trinity) - 03:27
8 Ramin Djawadi - The Unborn (The Unborn) - 04:19
9 Ramin Djawadi - Mark II (Iron Man) - 02:48
10 Ramin Djawadi - From Here (Medal Of Honor) - 03:49
11 Ramin Djawadi - It's Almost Human Of You (Clash Of The Titans) - 03:15
12 Ramin Djawadi - 27 Edit (Open Season) - 03:12
13 Ramin Djawadi - Russian Operatives (Fly Me To The Moon) - 04:20
14 Ramin Djawadi - In The Tunnels (Prison Break - Seasons 1+2) - 02:56
15 Ramin Djawadi & Klaus Badelt - Brand New Day (Beat The Drum) - 05:14

  © Blogger template Brooklyn by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP