Starke Soundtracks

Samstag, 1. Juni 2013

Playlist # 112 vom 02.06.2013 - MICHAEL GIACCHINO Special

Jeder Komponist hat seine eigene Geschichte zu erzählen, wie er zur Filmmusik gekommen ist. Bei Michael Giacchino war es wie bei vielen Kollegen seiner Generation die epochale „Star Wars“-Musik von John Williams, die in dem Jungen den Traum entwickeln ließ, selbst Komponist zu werden. Mittlerweile hat sich Giacchino vom Komponisten für Videospiele („Medal Of Honor“, „Call Of Duty“) und TV-Serien („Lost“, „Alias“) zu einem begehrten Blockbuster-Garanten gemausert, der für seinen langjährigen Weggefährten J.J. Abrams gerade das neue „Star Trek“-Abenteuer „Into Darkness“ vertont hat.

Seine musikalische Karriere begann der am 10. Oktober 1967 in Riverside, New Jersey, geborene Giacchino im zarten Alter von zehn Jahren, als er seine eigenhändig animierten Kurzfilme mit selbstaufgezeichneten Soundeffekten versehen oder die passende Musik für sie ausgesucht hat. Er besuchte die Filmhochschule School of Visual Arts in New York City und anschließend die Juilliard School, wo er sich vermehrt dem Thema Komposition widmete. Neben diesem Aufbaustudium arbeitete er bei den Universal Studios und bei Walt Disney. Nachdem Giacchino schließlich für Disney nach Los Angeles zog, nahm er am film-scoring programme der University of California teil. 1997 wurde Giacchino von DreamWorks beauftragt, die Musik zum Videospiel „The Lost World“ zu komponieren, das auf dem gleichnamigen Film von Steven Spielberg basiert. Der erstmals für ein Videospiel mit einem großen Orchester eingespielte Score ebnete Giacchino den Weg zur beliebten „Medal Of Honor“-Reihe und weiteren Weltkriegsspielen. Schließlich wurde Hollywood-Regisseur J.J. Abrams auf den Komponisten aufmerksam und engagierte ihn für seine Fernsehserie „Alias – Die Agentin“, wofür Giacchino einen Mix aus Technopop und klassischen Agentenfilm-Motiven kreierte.
Im Mai 2000 führte Giacchino seine erste Symphonie „Camden 2000“ im Sony E-Center in Camden, New Jersey, auf und gewann ein Jahr später zu „Medal Of Honor: Underground“ den Academy Award of Interactive Arts & Sciences für die beste Komposition für ein Videospiel. Diese Auszeichnung erhielt der Komponist auch für seine Musik zu den Nachfolgespielen „Medal Of Honor: Frontline“ und „Medal Of Honor: Allied Assault“.
2004 begann J.J. Abrams die Produktion zur insgesamt sechs Staffeln umfassenden Fernsehserie „Lost“, zu der Varese Sarabande zu jeder Staffel auch einen Soundtrack veröffentlichte, teils sogar als Doppel-CD. Mittlerweile avancierte Giacchino auch zu einem begehrten Filmkomponisten. So vertonte er für Pixar 2004 den Animationsfilm „Die Unglaublichen“.
„Regisseur Brad Bird kannte meine Arbeit für ‚Alias‘ und wollte einen sehr spezifischen Sound – und einiges von den Sachen, die ich gemacht habe, waren in dem Pool dessen, wonach er Ausschau hielt. Es war auch so, dass einige der Jungs, mit denen ich vor Jahren zusammengearbeitet hatte, bei Pixar waren, so dass sie für mich einsetzen konnten. Wenn man hinschaut, werden Pixar-Filme gewöhnlich von Randy Newman und Thomas Newman vertont, sehr etablierten Namen. Ich habe immer gedacht, wenn mich jemand ansah, dass er sagt: ‚Wer hat diesen Typen hier reingelassen?‘“, erinnert sich Giacchino im Interview mit Dan Goldwasser auf soundtrack.net an seinen ersten großen Kinofilm. „Das Großartige an Brad war die gleiche Situation wie mit J.J. Abrams. Als ich J.J. kennenlernte, habe ich nur Videospiele gemacht, und J.J. hörte die Scores zu diesen Spielen und wollte mich treffen, damit ich an ‚Alias‘ arbeitete. Die Mentalität von Leuten wie J.J. oder Brad, die jemanden ansehen und sagen können ‚Ich mag deine Arbeit, ich kümmere mich nicht darum, ob ich deinen Nachnamen kenne‘, ist so selten in dieser Stadt. Als ich Videospiele machte, war ich der ‚Videospiele-Typ‘. Ich bin glücklich, dass ich für einige der coolsten Spiele arbeiten konnte, aber es war schwer, aus dieser Schleife auszubrechen, und es brauchte jemanden wie J.J., der sagte: ‚Es kümmert mich nicht, dass er nur Videospiele macht – ich mag seine Arbeit.‘ Das Gleiche passierte mit Brad. Die Leute würden sagen, ‚er ist nur ein Fernseh-Typ‘, und Brad würde sagen: ‚Na und? Ich war auch ein TV-Typ!‘. Auf diese Weise lernte Brad so viel von dem, was er macht – mit Fernsehen. So sah er mich wie jemanden, der durch ein Dschungel-Camp ging und überlebte. Er betrachtete Fernsehen wie ein Dschungel-Camp für Kinofilme.“ 
Nach dem erfolgreichen Einstieg mit „Die Unglaublichen“ folgten weitere Pixar-Aufträge zu „Ratatouille“ (2007), „Oben“ (2009) und „Cars 2“ (2011) und seit J.J. Abrams‘ Kinodebüt „Mission: Impossible III“ (2006) alle weiteren Filme des Regisseurs („Cloverfield“, „Super 8“, „Star Trek“, „Mission Impossible: Ghost Protocol“, „Star Trek: Into Darkness“). Für „Oben“ durfte Giacchino auch schon seinen ersten Oscar in Empfang nehmen. Weitere werden sicherlich noch folgen …

Filmografie:
1995: Buffalo Soldiers
1997: The Lost World (Videospiel)
1998: The Lost World: Chaos Island (Videospiel)
1998: Squad Commander (Videospiel)
1998: Small Soldiers (Videospiel)
1998: No salida
1998: Freight
1998: Teen Angel (TV)
1999: Immer Ärger mit Schweinchen George (My Brother Pig) (TV-Film)
1999: Los Gringos (Kurzfilm)
1999: The Others (TV)
1999: T'ai Fu (Videospiel)
1999: Warpath: Jurassic Park (Videospiel)
1999: Medal of Honor (Videospiel)
2000: Medal of Honor: Underground (Videospiel)
2000: Muppets Monster Adventure (Videospiel)
2001: The Trouble With Lou
2001: Semper Fi (TV)
2001: Alias – Die Agentin (Alias) (Fernsehserie)
2002: Mein Freund, der Geist (Redemption of the Ghost) (TV)
2002: Medal of Honor: Frontline (Videospiel)
2002: Medal of Honor: Allied Assault (Videospiel)
2003: Secret Weapons over Normandy (Videospiel)
2003: Call of Duty (Videospiel)
2003: Sin – Der Tod hat kein Gewissen (Sin)
2004: Call of Duty: United Offensive (Videospiel)
2004: Call of Duty: Finest Hour (Videospiel)
2004: Mercenaries: Playground of Destruction (Videospiel, Main Theme)
2004: Die Unglaublichen – The Incredibles (The Incredibles)
2004: Phenomenon II – Ein wunderbares Genie (Phenomenon II) (TV)
2004: Lost (Fernsehserie)
2005: The Muppet’s Wizard of Oz (TV)
2005: Pros and Cons (Pilotfilm) (TV)
2005: The Catch (Pilotfilm) (TV)
2005: Sky High – Diese Highschool hebt ab! (Sky High)
2005: Die Familie Stone – Verloben verboten! (The Family Stone)
2005: Looking for Comedy In The Muslim World
2005: Tom and Jerry: The Karate Guard (Kurzfilm)
2005: One Man Band (Kurzfilm)
2006: Mission: Impossible III
2006: Six Degrees (Fernsehserie)
2006: What About Brian? (Fernsehserie)
2006: Black (Videospiel, Main Theme mit Chris Tilton)
2007: Medal of Honor: Vanguard (Videospiel, Sammlung vorheriger MoH-Projekte)
2007: Medal of Honor: Airborne (Videospiel)
2007: Ratatouille
2007: Lifted (Kurzfilm)
2008: Turning Point: Fall of Liberty (Videospiel)
2008: Fracture (Videospiel, zusammen mit Chris Tilton und Chad Seiter)
2008: Cloverfield
2008: Fringe – Grenzfälle des FBI (Fringe, Fernsehserie)
2008: Speed Racer
2009: Star Trek
2009: Oben (Up)
2009: Earth Days
2010: Day & Night (Kurzfilm)
2010: Let Me In
2010: Undercovers (Fernsehserie)
2011: Super 8
2011: Cars 2
2011: Mission: Impossible – Phantom Protokoll (Mission: Impossible – Ghost Protocol)
2011: 50/50 – Freunde fürs (Über)Leben (50/50)
2012: John Carter – Zwischen zwei Welten (John Carter)
2012: Alcatraz (Fernsehserie)
2013: Star Trek Into Darkness

Playlist:
1 Michael Giacchino - Kirk Enterprises (Star Trek: Into Darkness) - 03:00
2 Michael Giacchino - Medal Of Honor (Medal Of Honor) - 04:12
3 Michael Giacchino - Track 1 (Turning Point: Fall Of Liberty) - 02:03
4 Michael Giacchino - Escape From Casablanca (Medal Of Honor: Underground) - 03:20
5 Michael Giacchino - Track 4 (Small Soldiers) - 03:43
6 Michael Giacchino - Escaping Gotha (Medal Of Honor: Frontline) - 07:18
7 Michael Giacchino - Spanish Heist (Alias) - 04:30
8 Michael Giacchino - Navel Gazing (Lost - Season 1) - 03:24
9 Michael Giacchino - Hurley's Handouts (Lost - Season 2) - 04:42
10 Michael Giacchino - The Glory Days (The Incredibles) - 03:34
11 Michael Giacchino - End Creditouilles (Ratatouille) - 09:14
12 Michael Giacchino - Power Placement (Sky High) - 02:50
13 Michael Giacchino - Masking Agent (Mission: Impossible III) - 03:38
14 Michael Giacchino - Mood India (Mission: Impossible - Ghost Protocol) - 04:28
15 Michael Giacchino - The Temple Of Issus (John Carter) - 03:25
16 Michael Giacchino - It's Finn McMissile! (Cars 2) - 05:53
17 Michael Giacchino - End Credits Can Suck It! (Land Of The Lost) - 03:26
18 Michael Giacchino - Tragic Story Of Rex Racer (Speed Racer) - 04:49
19 Michael Giacchino - A Very Good Tree (The Family Stone) - 03:56
20 Michael Giacchino - Separate Ways (Monte Carlo) - 03:01
21 Michael Giacchino - Regarding Evil (Let Me In) - 03:46
22 Michael Giacchino - Roar! (Cloverfield) - 09:58
23 Michael Giacchino - That New Car Smell (Star Trek) - 04:46
24 Michael Giacchino - The Whole Earth Catalog (Earth Days) - 03:59
25 Michael Giacchino - Up With End Credits (Up) - 07:39

Soundtrack Adventures # 112 with MICHAEL GIACCHINO @ Radio ZuSa 02-06-2013 by Dirk Hoffmann on Mixcloud

  © Blogger template Brooklyn by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP