Sonntag, 31. Juli 2011

Playlist # 64 vom 31.07.11 (1) - CHRISTOPHE BECK Special

Der 1972 im kanadischen Montreal geborene Christophe Beck zählt momentan zu den meistbeschäftigten Komponisten in Hollywood, wobei vor allem Komödienhits wie „Der Date-Profi“, „Hangover“ und „Lizenz zum Heiraten“ zählen, aber auch Action-Filme wie „Elektra“, „The Sentinel“ oder „R.E.D.“ und Dramen wie „Zeit der Trauer“ und „Sie waren Helden“.

Bereits im Alter von fünf Jahren erhielt er Klavierstunden und schrieb als Elfjähriger Musik für seine erste Band, Chris and The Cupcakes. Während seiner Schulzeit studierte Christophe Beck verschiedene Instrumente wie Flöte, Saxophon und Drums und spielte in einigen Rock-Bands. Doch als Beck in Yale Musik studierte, stellte er fest, dass sein Talent eher im Komponieren als im Spielen lag. Er schrieb zwei Musicals mit seinem Bruder Jason und eine Oper, die auf Edgar Allan Poes berühmter Geschichte „The Tell-Tale Heart“ basierte.
Nach dem Ende seines Studiums in Yale ging Beck 1992 nach Los Angeles und nahm an der University of Southern California am Film Scoring Programm mit Altmeister Jerry Goldsmith („Alien“, „The Omen“, „Planet der Affen“) teil. Er war fasziniert von den kreativen Herausforderungen, die die Verbindung von Bild und Musik ergab.
Nach einer persönlichen Empfehlung von Buddy Baker, dem Leiter der universitären Musikabteilung, erhielt Christophe Beck den Job, die Musik für die kanadische Fernsehserie „White Fang“ zu komponieren. Schon mit dem nächsten Auftrag etablierte sich Beck in der Filmmusikszene, als er zur zweiten Staffel der erfolgreichen Serie „Buffy – Im Bann der Dämonen“ stieß, wofür er zwischen 1997 und 2001 tätig war und schließlich mit einem Emmy™ ausgezeichnet wurde. Das gab dem ehrgeizigen Komponisten den nötigen Rückhalt, dem Fernsehen den Rücken zu kehren und seine Kino-Karriere in Angriff zu nehmen.
Vor allem mit Komödien wie „Im Dutzend billiger“ (2003), „Deine, Meine und Unsere“ (2005), „Love Vegas“ (2008) oder „Hangover“ (2010) wurde der vielbeschäftigte Komponist bekannt, aber auch im Action-Genre („Elektra“, „The Sentinel“) oder im Drama-Fach („Zeit der Trauer“, „Confidence“, „Sie waren Helden“) lieferte Beck bislang starke Arbeiten ab. In letzter Zeit war er mit den Scores zur Action-Komödie „R.E.D. – Älter, Härter, Besser“ und den Komödien „Stichtag“ und "Hangover 2" zu hören.

Filmographie:
1997 - 2001: Buffy - The Vampire Slayer (TV-Serie)
1997: Crossworlds
1997: Hostile Intent
1998: The Alarmist
1998: Thick As Thieves
1998: Starstruck
1998: Airborne
1998: Bone Daddy – Bis auf die Knochen (Bone Daddy)
1998: Das Mädchen und der Fotograf (Guinevere)
1998: Todesschwadron aus der Zukunft (Past Perfect)
1999: The Last Witness – Nur tote Zeugen schweigen (Caracara)
2000: Der Club der gebrochenen Herzen (The Broken Hearts Club: A Romantic Comedy)
2000: Girls United (Bring It On)
2002: Freche Biester! (Slap Her... She's French)
2002: Interstate 60
2002: Lügen haben kurze Beine (Big Fat Liar)
2002: Schwere Jungs (Stealing Harvard)
2002: The Skulls II
2002: The Tuxedo – Gefahr im Anzug (The Tuxedo)
2003: American Pie – Jetzt wird geheiratet (American Wedding)
2003: The Event
2003: Confidence
2003: Dickie Roberts: Kinderstar (Dickie Roberts: Former Child Star)
2003: Im Dutzend billiger (Cheaper by the Dozen)
2003: Unter der Sonne der Toskana (Under the Tuscan Sun)
2003: Voll verheiratet (Just Married)
2004: Cinderella Story
2004: Die Ex-Freundinnen meines Freundes (Little Black Book)
2004: Garfield – Der Film (Garfield)
2004: New York Taxi
2004: Saved! – Die Highschool-Missionarinnen (Saved!)
2004: The Skulls 3 (The Skulls III)
2004: Trouble ohne Paddel (Without a Paddle)
2005: 3 Needles
2005: Das schnelle Geld (Two for the Money)
2005: Deine, Meine & Unsere (Yours, Mine and Ours)
2005: Die Eisprinzessin (Ice Princess)
2005: Elektra
2005: The Perfect Man
2006: Der Date Profi (School for Scoundrels)
2006: Der rosarote Panther (The Pink Panther)
2006: Zoom – Akademie für Superhelden (Zoom)
2006: Garfield 2 (Garfield: A Tail of Two Kitties)
2006: Sie waren Helden (We Are Marshall)
2006: The Sentinel – Wem kannst du trauen? (The Sentinel)
2007: Charlie Bartlett
2007: Die Gebrüder Weihnachtsmann (Fred Claus)
2007: Lizenz zum Heiraten (License to Wed)
2007: Wintersonnenwende – Die Jagd nach den sechs Zeichen des Lichts (The Seeker: The Dark Is Rising)
2007: Year of the Dog
2008: Drillbit Taylor – Ein Mann für alle Unfälle (Drillbit Taylor)
2008: Love Vegas (What Happens in Vegas …)
2008: Phoebe in Wonderland
2009: Hangover (The Hangover)
2009: Verrückt nach Steve (All About Steve)
2009: Zeit der Trauer (The Greatest)
2009: Post Grad
2009: The Marc Pease Experience
2009: I Love You Beth Cooper
2009: The Pink Panther 2
2010: Date Night – Gangster für eine Nacht
2010: Percy Jackson – Diebe im Olymp (Percy Jackson & the Olympians: The Lightning Thief)
2010: Death at a Funeral
2010: Hub Tub Time Machine
2010: Waiting For Superman
2010: All About Steve
2010: R.E.D. – Älter, Härter, Besser (RED – Retired Extremely Dangerous)
2010: Stichtag (Due Date)
2010: Burlesque
2011: Cedar Rapids
2011: Hangover 2

Playlist:
1 Christophe Beck - Mother (The Event) - 04:12
2 Christophe Beck - Spellbound (Buffy The Vampire Slayer) - 02:40
3 Christophe Beck - Perfect Day For A Murder (The Pink Panther) - 02:59
4 Christophe Beck - The Airport (Date Night) - 03:14
5 Christophe Beck - Follow The Flower (Under The Tuscan Sun) - 03:41
6 Christophe Beck - The Lottery (Waiting For Superman) - 04:22
7 Christophe Beck - Union Station (The Sentinel) - 03:53
8 Christophe Beck - Ferry Crossing (Elektra) - 03:19
9 Christophe Beck - Radical Early Discovery (R.E.D.) - 03:31
10 Christophe Beck - King's Lair (Confidence) - 02:53
11 Christophe Beck - Main Titles (Phoebe In Wonderland) - 02:49
12 Christophe Beck - Our Boys' Plane (We Are Marshall) - 03:08
13 Christophe Beck - The Parthenon (Percy Jackson & The Olympians: The Lightning Thief) - 03:45
14 Christophe Beck - Theme From "Death At A Funeral" (Death At A Funeral) - 03:29
15 Christophe Beck - I Knew This Boy (The Greatest) - 04:30

  © Blogger template Brooklyn by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP