Montag, 15. August 2016

Playlist #195 vom 21.08.2016 - CYRIL MORIN Special

Eigentlich hat Cyril Morin immer davon geträumt, eine Karriere als Rock-Star zu machen. Doch je öfter der französische Filmliebhaber und Gitarrist ins Studio ging, um Musik für Werbespots und Kurzfilme zu schreiben, desto stärker trieb es ihn zum Film. Mittlerweile kann der musikalisch vielseitig interessierte Musiker, Komponist, Produzent und Filmemacher auf über achtzig Soundtracks zurückblicken, darunter so preisgekrönte Produktionen wie „Samsara“, „Die syrische Braut“ und „Unmistaken Child“.

Mit Beginn seiner Karriere hat Morin nicht nur die Musik zu Spielfilmen, Fernsehserien, Dokumentationen und Kurzfilmen komponiert, sondern auch Alben und Songs für andere Künstler produziert und unter eigenem Namen Alben veröffentlicht. Dabei lässt sich der französische Komponist überhaupt auf kein Genre und musikalischen Stil festlegen. Stattdessen fühlt er sich in der klassischen Musik des 18. Jahrhunderts ebenso zuhause wie in der World Music und der modernen elektronischen Musik.
„Ich habe immer geglaubt, dass wenn ein Komponist des 18. Jahrhunderts Zugang zu dem hätte, was wir heute zur Verfügung haben, würden sie alles verwenden – so wie ich es mache. Ich liebe es, ein klassisches Orchester, traditionelle Instrumente und Electronics miteinander zu kombinieren“, bekannte Morin 2010 in einem Interview mit jackieomedia.
Einen gemeinsamen Nenner gibt es allerdings in Morins Werken. Im Gegensatz zu vielen Produktionen seiner beim Film arbeitenden Kollegen gelingt es ihm, mit seiner Musik eine starke emotionale Tiefe zu kreieren, die sich bereits im Prozess des Komponierens niederschlägt.
„Es ist in etwa so, wie ein Schauspieler zu sein – du gestaltest mit deinem Hintergrund, deiner Lebenserfahrung. Wenn du ein Bild betrachtest, empfängst du etwas und sendest es zurück. Wenn du einen starken Film hast mit einer kraftvollen Geschichte, einem Regisseur und Schauspielern, empfängst du unheimlich viel. Wenn du während eines Films weinst, dann deshalb, weil du etwas bezeugst. Die Arbeit eines Filmkomponisten besteht darin, eine Übersetzung anzufertigen und sie dem Publikum auf richtige Weise zurückzusenden“, erklärte Morin an selber Stelle.
Dieser Ansatz erklärt auch, warum sich gerade Alben wie „Ayurveda“, „Faith Connections“, „Feel Human“, „Silent Mars“ oder „Unmistaken Child“ auch jenseits des – meist - filmischen Kontexts wie konventionelle Musikalben genießen lassen.
„Ich denke immer an das Publikum, und ich bin immer im Theater, wenn ich komponiere.“
So sind seit seinem ersten Film „Flics de choc: Le dernier baroudin“ in 1994 in den vergangenen Jahren so unterschiedliche Soundtracks zu Filmen wie „Samsara“ (2001), „Die syrische Braut“ (2004), „Mein kleines Jerusalem“ (2005), „Söldner der Hölle“ (2005), „Valley Of Flowers“ (2006), „Das auserwählte Kind – Reise ins Herz Tibets“ (2008) und zu den Fernsehserien „Borgia“ (2010) und „Mafiosa – Le Clan“ (2006) ebenso entstanden wie Cyril Morins Solo-Alben „Flood“ (1995), „Western Pansori“ (2002), „Solo Piano“ (2007), „4 String Quartets“ (2007), „The Evolutionist“ (2009), „Contemporary Moments“ (2010) und „Silent Mars“ (2010).
Er produzierte den Song „Paradise“ von Madonnas Album „Music“ sowie Alben für die indische Sängerin Vidya Rao („Song For Shunyata“) und die US-amerikanische Künstlerin Zera Vaughan („The New Seed“). Mittlerweile führt Morin auch Regie. Nach dem Kurzfilm „The Application Café“, den er in der kalifornischen Wüste drehte und der die amerikanischen Mythen thematisierte, entstanden 2013 der politische Thriller „The Activist“ und 2015 das romantische Thriller-Drama „Hacker’s Game“, zu denen er jeweils auch die Musik komponierte.

Filmographie/Diskographie: 
1994: Flics de choc: Le dernier baroud
1995: Flood (Solo-Album)
1999: One Of My Dreams (Solo-Mini-Album)
2002: Western Pansori (Solo-Album)
2001: Samsara – Geist und Leidenschaft (Samsara)
2001: Ayurveda – Art of Being
2004: Die syrische Braut (Ha-Kala Ha-Surit)
2005: Mein kleines Jerusalem (La petite Jérusalem)
2005: Söldner der Hölle (Capitaines des ténèbres)
2005: Le Cavalier du Golestan
2005: Pleure en Silence
2005: Zaina – Königin der Pferde (Zaïna, cavalière de l'Atlas)
2005: Shamelove
2005: Speaking Tree
2006: Autumn
2006: 20 Nächte und ein Regentag (20 nuits et un jour de pluie)
2006: Leila – Die Tochter des Harki (Harkis)
2006: Valley of Flowers
2006: Mafiosa – Le Clan (TV-Serie)
2007: That Day (1 journée)
2007: Späte Entscheidung (La surprise)
2007: Solo Piano (Solo-Album)
2007: 4 String Quartets (Solo-Album)
2008: Das auserwählte Kind – Reise ins Herz Tibets (Unmistaken Child)
2008: Ein schlichtes Herz (Un cœur simple)
2009: Le Cavalier Du Golestan
2009: Cartouche
2009: The Evolutionist
2009: Feel Human (Album-Produktion für NES)
2009: In einem anderen Licht (Sous un autre jour)
2010: Die Reise des Personalmanagers (שליחותו של הממונה על משאבי אנוש)
2010: Louis XI
2010: Silent Mars (Solo-Album)
2010: Borgia (TV-Serie)
2010: Contemporary Moments (Solo-Album)
2011: Playoff
2012: I Do
2013: Zaytoun
2013: Faith Connections (Kumbh Mela)
2013: The Activist
2014: Richelieu
2015: Hacker’s Game
2016: Angry Indian Goddesses

Playlist:
01. Cyril Morin - Kumbh Mela (Faith Connections) - 03:54
02. Cyril Morin - James Carson (The Activist) - 03:19
03. Cyril Morin - Garmsar [Full Mix] (Le Cavalier Du Golestan) - 03:42
04. Cyril Morin - Loise And Soyan (Hacker's Game) - 02:54
05. Cyril Morin - Namaste (Feel Human) - 06:48
06. Cyril Morin - Streets Of Beirut (Zaytoun) - 03:00
07. Cyril Morin - Drops (Flood) - 02:40
08. Cyril Morin - Desert Heat (Qaddafi) - 03:12
09. Cyril Morin - Petra & Mathilde (That Day) - 03:32
10. Cyril Morin - String Quartet No. 1 - Part 2: Moderato (4 String Quartets) - 04:36
11. Cyril Morin - Le Clan [Remix] (Mafiosa - Le Clan) - 04:01
12. Cyril Morin - Fragments Of You (Western Pansori) - 04:36
13. Cyril Morin - La Colonne Repart (Capitaines Des Tenebres) - 03:28
14. Cyril Morin - A Journey To A Distant Land (The Human Resources Manager) - 02:56
15. Cyril Morin - La Promenade de Laura (La Petite Jerusalem) - 02:04
16. Cyril Morin - Bride Theme (The Syrian Bride) - 04:09
17. Cyril Morin - Walking On The Roads (Speaking Tree) - 03:03
18. Cyril Morin - Sacred Choir (Borgia) - 03:18
19. Cyril Morin - First Time Love (Shamelove) - 03:29
20. Cyril Morin - E.D.E.N. (Silent Mars) - 03:54
21. Cyril Morin - The Team (Playoff) - 03:05
22. Cyril Morin - Hanga O Teo (Les Gardiens De Rapa Nui) - 02:36
23. Cyril Morin - The Path (Ayurveda - Art Of Being) - 05:20
24. Cyril Morin - Love Theme (Valley Of Flowers) - 05:06
25. Cyril Morin - Born As Girls (Angry Indian Goddesses) - 04:28
26. Cyril Morin - Selma [Générique Début] (Zaina, Cavalière De L'Atlas) - 02:49
27. Cyril Morin - Across The Mountain (Unmistaken Child) - 02:32
28. Cyril Morin - Remember (One Of My Dreams) - 03:36
29. Cyril Morin - Tashi's Theme (Samsara) - 05:09
30. Cyril Morin - Divya's Theme (Ayurveda - Art Of Being) - 04:14
31. Cyril Morin - Arabian Magic (Cheval Arabe) - 05:06

Dienstag, 2. August 2016

Playlist #194 vom 07.08.2016 - NEUHEITEN 2016 (4)

So wechselhaft dieser Sommer gewesen ist, bietet auch die Kinolandschaft und die dazugehörige Filmmusikszene in den vergangenen Wochen ein vielschichtiges, abwechslungsreiches Stimmungsbild, das in dieser Sendung möglichst interessant abgebildet werden soll. Dabei geben sich Altmeister wie John Williams und renommierte Stars wie James Newton Howard, Mark Isham, A.R. Rahman, Michael Giacchino, John Powell und Brian Tyler ein munteres Stelldichein mit zunehmend namhafteren Talenten wie Theodore Shapiro, Laurent Perez Del Mar, Rob Simonsen, Steven Price, Marcelo Zarvos und Ramin Djawadi.

Eröffnet wird das vierte Neuheiten-Special in diesem Jahr mit dem US-amerikanischen Künstler und Musiker Alex Somers, der zusammen mit seinem Partner Jón „Jónsí“ Þór Birgisson (Sigur Rós) als Jónsí & Alex auch die Musik zur Fernsehserie „Manhattan“ komponierte und nun für Matt Ross‘ Drama „Captain Fantastic“ eine sehr atmosphärische Musik kreiert hat.
Der kubanische Komponist Carlos José Alvarez ist vor allem durch die Musik zu Declan Dales Thriller-Drama „Exposed“ mit Keanu Reeves und Mira Sorvino in den Hauptrollen bekannt geworden. Nun veröffentlicht Varese Sarabande seinen einfühlsamen Score zu Richie Adams‘ Drama „Of Mind And Music“, in dem eine wunderschöne Straßenmusikerin an Alzheimer erkrankt.
Dhani Harrison & Paul Hicks leiten mit ihrer Musik zum romantischen Drama „Seattle Road“ den elektronischen Part dieser Sendung ein, wobei Rob Simonsons Beitrag zu „Nerve“ deutliche Reminiszenzen an die 80er Jahre aufweist. Dazwischen sorgen Oscar-Gewinner Steven Price („Gravity“) und Brian Tyler („The Expendables“) für dramatischere Elemente, während der ebenfalls mit einem Academy Award prämierte A.R. Rahman („Slumdog Millionaire“) mit verschiedenen SängerInnen die Musik zum Fußballer-Biopic „Pelé: Birth of a Legend“ angereichert hat.
Neue Verfilmungen gibt es sowohl von Ivan Reitmans Blockbuster „Ghostbusters“ als auch von Edgar Rice Burroughs‘ Literatur-Klassiker „Tarzan“, und auch das erfolgreiche „Jason Bourne“-Franchise geht in die nächste Runde, diesmal wieder mit Matt Damon in der Hauptrolle und Paul Greengrass auf dem Regiestuhl.
Für den Score holte sich John Powell, der die ersten drei Bourne-Filme musikalisch brillant vertonte, diesmal David Buckley zur Unterstützung und arbeitete das thematische Material aus den früheren Bourne-Scores weiter aus. Davon abgesehen bleibt auch Michael Giacchino dem „Star Trek“-Franchise treu, komponierte zu „Star Trek Beyond“ einen sehr vielschichtigen Orchester-Score.
Nachdem bereits Stieg Larssons „Millennium“-Trilogie erfolgreich verfilmt worden ist, geht auch Jussi Adler Olsens Roman-Reihe um das Sonderdezernat Q auf der Kinoleinwand in Serie. Zum dritten Teil „Erlösung“ schuf Nicklas Schmidt die kongeniale, stark elektronisch gefärbte Filmmusik. Besondere Erwähnung verdienen vor allem die Scores zum Martial-Arts-Drama „Rise Of The Legend“ von „The Grandmaster“-Komponist Shigeru Umebayashi und zum Fantasy-Action-Abenteuer „The Monkey King 2“, zu dem wie schon zu Teil 1 der leider nicht mehr so produktive, aber nach wie vor sehr versierte Christopher Young („Hellraiser“, „Jennifer 8“) die farbenfrohe Musik beisteuerte.
Und schließlich wurde auch für gefeierte wie neue Fernsehserien fleißig komponiert. So hat Sony Classical Ramin Djawadis bereits sechsten Soundtrack zu „Game of Thrones“ veröffentlicht, John Paesano produzierte die sehr wuchtige Musik zur zweiten Staffel der Netflix-Serie „Daredevil“ und Fernsehserien-Veteran Blake Neely („Brothers & Sisters“, „Everwood“, „The Mentalist“) ist derzeit sowohl mit den DC-Comics-Adaptionen von „The Flash“ als auch „Supergirl“ beschäftigt.
Zum Release der dritten Staffel von „Ray Donovan“ gibt es auch endlich ein Soundtrack-Album mit der Musik von Marcelo Zarvos. Das Finale der heutigen Sendung gehört dem großen John Williams, der beim Walt-Disney-Film „The BFG“ erneut mit Steven Spielberg zusammengearbeitet hat.
Playlist: 
01. Alex Somers - Fortress (Captain Fantastic) - 04:37
02. Carlos José Alvarez - Of Mind And Music (Of Mind And Music) - 04:29
03. Dhani Harrison & Paul Hicks - He Withdraws (Seattle Road) - 03:34
04. Steven Price - One Bullet Is All I Need (Suicide Squad) - 03:22
05. Brian Tyler - The Big Finish (Now You See Me 2) - 03:56
06. Rob Simonsen - Verrazano (Nerve) - 03:11
07. Si Begg - Not Without You (Hard Tide) - 03:27
08. Rob Simonsen - A New World (Viral) - 04:09
09. A.R. Rahman - Father Trains Pelé (Pelé: Birth Of A Legend) - 03:31
10. Rupert Gregson-Williams - Elephants In The Night (The Legend Of Tarzan) - 03:13
11. Theodore Shapiro - The Aldridge Mansion (Ghostbusters) - 02:56
12. James Newton Howard - House And Senate (All The Way) - 04:46
13. Mark Isham - Leaving Tehran (Septembers Of Shiraz) - 04:22
14. Stephen Warbeck - Christophine & Frederic (Le Secret des banquises) - 04:08
15. John Powell & David Buckley - Paddington Plaza (Jason Bourne) - 06:47
16. Nicklas Schmidt - A Conspiracy Of Faith (A Conspiracy Of Faith) - 03:53
17. Michael Giacchino - Night On The Yorktown (Star Trek Beyond) - 05:34
18. Danny Bensi & Saunder Jurriaans - The Kite (Wildlike) - 03:13
19. Hans Zimmer & Lorne Balfe - The Sea Of Sadness (Bless) - 03:19
20. Laurent Perez Del Mar - Love In The Sky (La Tortue Rouge) - 02:32
21. Shigeru Umebayashi - W.F.H. Act 3 (Rise Of The Legend) - 04:34
22. Christopher Young - Jingu Bang, The Monkeys King's Staff (The Monkey King 2) - 04:09
23. Ramin Djawadi - The Winds Of Winter (Game Of Thrones - Season 6) - 03:29
24. Blake Neely - Joe Tells Iris The Truth About Her Mother (The Flash - Season 2) - 02:52
25. Blake Neely - You Will Do Extraordinary Things (Supergirl - Season 1) - 04:50
26. John Paesano - Black Sky (Daredevil - Season 2) - 03:42
27. Marcelo Zarvos - Abby And Ray (Ray Donovan) - 02:27
28. Chris Hajian - The Raid (The Infiltrator) - 03:43
29. John Williams - Sophie and the BFG (The BFG) - 08:09

  © Blogger template Brooklyn by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP