Starke Soundtracks

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Playlist #199 vom 16.10.2016 - FERNANDO VELÁZQUEZ Special

Seit seiner für einen Goya und einen Europäischen Filmpreis 2008 nominierten Musik für das Horrordrama „Das Waisenhaus“ avanciert der spanische Komponist Fernando Velázquez – ähnlich wie seine Landsmänner Roque Banos, Javier Navarrete oder Pascal Gaigne - zu einem aufstrebenden Künstler, dessen Talente mittlerweile auch in Hollywood gefragt sind.
Nach der komödiantischen Horror-Romanze „Stolz und Vorurteil und Zombies“ ist nun das Fantasy-Drama „Sieben Minuten nach Mitternacht“ in den Kinos zu sehen, das – wie bereits „Das Waisenhaus“ - unter der Regie von Juan Antonio Bayona entstand.

Fernando Velázquez erblickte am 22. November 1976 in Getxo, nördlich der baskischen Hauptstadt Bilbao, das Licht der Welt und wuchs in einer Familie auf, die zwar über keinen akademischen musikalischen Background verfügte, aber viel Musik hörte. Er selbst interessierte sich früh für Musik, lernte Gitarre zu spielen und war in mehreren Jugendbands aktiv. Später studierte er Cello, wurde von einigen Orchestern engagiert und studierte schließlich Komposition am Real Conservatorio Superior de Música de Madrid und in Paris.
Seine Karriere als Filmkomponist begann er Ende der 1990er Jahre mit einigen Kurzfilmen, ehe er für Juan Antonio Bayona das international erfolgreiche Horror-Drama „Das Waisenhaus“ musikalisch untermalte. Der spanische Filmemacher inszenierte wieder in Zusammenarbeit mit Velázquez daraufhin das Thriller Drama „The Impossible – Nichts ist stärker als der Wille zu überleben“ (2012), das dem Komponisten eine weitere Goya-Nominierung einbrachte.
Der Film erzählt von einer Familie mit drei Kindern, die ihre Winterferien am sonnigen Strand von Pukhet in Thailand verbringen und durch den schrecklichen Tsunami, der am 26. Dezember 2004 die Gegend verwüstete, getrennt wird.
Velázquez hat dieses Katastrophen-Drama mit einem spannungsreichen Score aus satten Streichern und intimen Violinen- und Pianoklängen ausgestattet, der von einem einfühlsamen Thema und Chor ergänzt wird.
„Das Thema selbst wurde in drei Bereiche aufgeteilt. Der erste konzentriert sich auf die Familie. Der zweite fungiert als eine Brücke zwischen ihnen, wie sie sich einander wiederzufinden versuchen. Und der dritte Teil ist ein Ausbruch von tiefen, wortlosen Emotionen. Das mag ein wenig analytisch klingen, aber ich denke, es ist ziemlich klar, wenn du die Musik hörst“, berichtet Velázquez im Interview mit dem Film Music Magazine. „Als wir mit diesem Thema zufrieden waren, erforschten wir damit den Film. Unsere größte Sorge bestand darin, die richtige Dimension für die Melodie zu finden, um das Beste aus dem Erzählen der Geschichte zu machen, ohne sie zu sehr mit der Musik voranzutreiben, was eine große Versuchung war, weil es überall funktionieren würde, gerade bei den erstaunlichen Bildern.“ 
Durch seine Arbeiten an Filmen wie „Das Waisenhaus“, „Mama“, „Shiver“ und Guillermo del Toros „Crimson Peak“ ist Velázquez vor allem im Horror-Genre aktiv gewesen, doch sieht sich der Komponist nicht mit diesem Genre verheiratet.
„Nun, ich betrachte mich selbst nicht als jemanden, der in der Lage ist, eher Genre-Musik zu machen als jede andere Art von Musik. Tatsächlich erreiche ich die Aufmerksamkeit von einigen Regisseuren wie J.A. Bayona präziser weise durch die Melodien als durch laute Klangfetzen“, erklärt Velázquez im Interview mit Soundtrack.
„Ich bin mir der Gefahr bewusst und hoffe, dass ich demnächst Gelegenheit bekomme, Komödien, Dramen oder andere Arten von Scores zu machen. Wenn diese Genre-Arbeiten gut funktionieren, dann genau wegen ihrer wunderschön-traurig-nostalgischen Seite, wie in ‚Das Waisenhaus‘ oder ‚Julia’s Eyes‘. Nun, beim ‚Devil‘-Score gab es nicht diese gegensätzliche Seite, dafür aber viel Humor. Es muss aber gesagt werden, dass ich mich extrem glücklich schätze, dies für den Lebensunterhalt tun zu können.“
Nachdem Velázquez gerade mit Bayona das Fantasy-Drama „Sieben Minuten nach Mitternacht“ (2016) mit Liam Neeson und Sigourney Weaver in den Hauptrollen abgeschlossen hat, kommen die beiden vielleicht für ein weiteres „Jurassic Park“-Sequel erneut zusammen, das gerade im Gespräch ist.

Filmographie:
2006: Backwoods - Die Jagd beginnt
2006: El síndrome de Svensson
2007: Das Waisenhaus
2007: Gominolas (Fernseh-Serie)
2007: La zona
2007: Nubes y claros - Rodando 'Bosque de sombras' (TV-Dokumentation)
2007: Wilde Unschuld
2008: An Echo Waiting to Be Heard: Scoring (Video-Dokumentation)
2008: Believe and You Will See: Art Direction (Video-Dokumentation)
2008: Las manos del pianista (Fernsehfilm)
2008: Neophytes: The Director and His Team (Video-Dokumentation)
2008: Sexykiller, morirás por ella
2008: Shiver - Die düsteren Schatten der Angst
2008 When Laura Grew Up: Constructing the Orphanage (Video-Dokumentation)
2009 Garbo: El espía (Dokumentation)
2009 Spanish Movie
2010 Devil: Fahrstuhl zur Hölle
2010 El mal ajeno
2010 Julia's Eyes
2010 Karabudjan (Fernseh-Serie)
2010 The Outlaw - Krieger aus Leidenschaft
2010 Última sesión
2011 Babycall
2011 Cinco metros cuadrados
2012 Hijos de las nubes, la última colonia (Dokumentation)
2012 The Impossible - Nichts ist stärker als der Wille, zu überleben
2013 Das Geheimnis der Murmel-Gang
2013 Der Abenteurer - Der Fluch des Midas
2013 Los últimos días
2013 Mama
2013-2014 Cuéntame un cuento (TV-Serie)
2014 321 días en Michigan
2014 8 Namen für die Liebe
2014 Lo imposible de lo imposible (TV-Dokumentation)
2014 Out of the Dark
2014 Hercules
2015 Colonia Dignidad - Es gibt kein Zurück
2015 Crimson Peak
2015 The Propaganda Game (Dokumention)
2016 Gernika
2016 Sieben Minuten nach Mitternacht
2016 Stolz und Vorurteil & Zombies
2016 Zipi y Zape y la Isla del Capitán
2016 Contratiempo
Playlist:
01. Fernando Velázquez - End Credits (A Monster Calls) - 05:08
02. Fernando Velázquez - Créditos finales (El Orfanato) - 04:40
03. Fernando Velázquez - El corral de comedias (Lope) - 03:47
04. Fernando Velázquez - Ya Me Hago Cargo Yo (El Mal Ajeno) - 05:34
05. Fernando Velázquez - You Promised (Julia's Eyes) - 04:07
06. Fernando Velázquez - Barbie In Love (Sexy Killer) - 01:42
07. Fernando Velázquez - The Campfire (Hercules) - 02:02
08. Fernando Velázquez - Prólogo y ilegada al 'Esperanza' (Zipi y Zape y el Club de la Canica) - 02:55
09. Fernando Velázquez - Gracias por cuidamos (Zipi y Zape y la Isla del Capitan) - 06:14
10. Fernando Velázquez - La manana de la boda (Ocho Apellidos Vascos) - 03:34
11. Fernando Velázquez - Prólogo (El Orfonato) - 02:35
12. Fernando Velázquez - When This Day Arrives (Julia's Eyes) - 03:21
13. Fernando Velázquez - Final (El Mal Ajeno) - 04:51
14. Fernando Velázquez - Tomorrow-Morrow (The Last Days) - 03:37
15. Fernando Velázquez - The Encounter And Main Title (Mama) - 02:52
16. Fernando Velázquez - Shiver (Shiver) - 03:15
17. Fernando Velázquez - A New Home (Mama) - 02:32
18. Fernando Velázquez - End Credits: Garbo's Theme (Garbo, The Spy) - 04:52
19. Fernando Velázquez - Return To Your Ghosts (Crimson Peak) - 03:54
20. Fernando Velázquez - Happy Ending? (Pride and Prejudice and Zombies) - 03:55
21. Fernando Velázquez - He Looked So Happy (The Impossible) - 05:01
22. Fernando Velázquez - Montage (A Monster Calls) - 04:36
23. Fernando Velázquez - El hombre esponja (Concert Suites/Music For Films) - 06:36
24. Fernando Velázquez - I'm Here (Crimson Peak) - 03:01
25. Fernando Velázquez - Bosque de sombras/The Backwoods (Concert Suites/Music For Films) - 02:44
26. Fernando Velázquez - The Truth (A Monster Calls) - 05:01
27. Fernando Velázquez - Aceptas a...? (Ocho Apellidos Vascos) - 03:04
28. Fernando Velázquez - Teresa/Press Office (Gernika) - 02:07
29. Fernando Velázquez - The Impossible End Titles (The Impossible) - 07:50

  © Blogger template Brooklyn by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP